Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tiebtäter

unregistriert

1

28.08.2007, 21:30

warum was reparieren das okay ist? ?( man wächst mit den Aufgaben) und man kann auch alles verschlimmbessern bis gar nix mehr geht. Wenn ihr was absolut zuverlässiges wollt ohne grosses Risiko dann den grossen Geldbeutel zücken und eine Guzzi oder eine BMW als Gespann kaufen. Die Devise muss heißen fahren und nicht auf Probleme warten.
Ihr habt doch eine Harley da sollte das bekannt sein :-)
Gruß Wolfgang

Michael1

unregistriert

2

29.08.2007, 08:52

sehe das genauso, vor jeder fahrt mal grob drüber sehen....Ölverlust oder so..... . wenn was kaputt ist dann wird es gemacht ansonsten doch nicht!

3

29.08.2007, 08:57

Guzzi ist unkaputtbar, bei BMW bin ich mir da nicht so sicher ...

Mal sehen, wie lange Albis Guzzigespann hält. Der Arme, was haben wir schon
über diese italienischen Billiggespanne ohne Rückwärtsgang gelacht :D :D :D

4

29.08.2007, 13:20

Hallo!
Die Vorgehensweise,nur zu reparieren,was kaputtgegangen ist,ist nicht
sinnvoll.Sinnvoll dagegen ist,beim kleinsten Anzeichen einer Störung anzusetzen,um größere Schäden zu vermeiden.Größere Schäden sind auch Reparaturen unterwegs,evtl.in fremder Werkstatt.
Die Erfahrungen mit typischen Schäden sind bereits mehr als kleinste Anzeichen eines beginnenden Problems.
Besonders lustig finde ich die häufig von reinen Kaufleuten praktizierte Methode,nur Schäden zu reparieren und auf Wartung und Kontrollen weitestgehend zu verzichten.Das soll wirtschaftlich sein.
In diesem altmodischen Sinn ist die Wartung von Fluggerät vorbildlich.
Sie minimiert Unfälle und Ausfälle und führt zu ewigem Leben des Geräts.Man orientiert sich an den dienstältesten Exemplaren eines Baumusters und setzt Erfahrungen damit in Kontrollen und Verbersserungen um. Gruß Achim

5

29.08.2007, 13:34

Kleine Ergänzung:

Die Schwachpunkte der frühen 750er sind ja bekannt. Also würde ich da
wirklich mal jemand drüberschauen lassen der sich auskennt.

Wär ja schad drum :D

6

29.08.2007, 17:54

Zitat

Original von Scheppertreiber
Kleine Ergänzung:

Die Schwachpunkte der frühen 750er sind ja bekannt. Also würde ich da
wirklich mal jemand drüberschauen lassen der sich auskennt.

Wär ja schad drum :D


Ebend, es kommt immer drauf wie der Hobel so tut und macht.....ist die Substanz nach Gehör und Gefühl in Ordnung dann ist nichts akut nötig.
Leider machen wir immer wieder die Erfahrung das es an der Substanz der frühen Jahrgänge zwickt. Solche Operationen sind immer im Einzelfall abzuklären.
Bei unserem Laden geht keine 750er ohne gutes Material raus, was heisst:
Denso-Lima, Ducati-Zündung und Herzog-Stirnräder (und die üblichen Kleinigkeiten)....dann kann ich auch ohne Bauchweh gewährleisten............

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver« (29.08.2007, 17:56)


Dnepr-Michi

unregistriert

7

29.08.2007, 22:31

Jahimmiherrgottsakramentzefixnoamoi,

jetzt jammerts halt ned lang rum, wie euch mein kollege schon per PN geschrieben hat, ist der nächste Profi gerade mal 80km von euch weg, das ist ja nun nicht gerade die Entfernung von Moskau nach Wladiwostok, oder???

Hier nochmal der KLICKMICH zur Erinnerung.

Ihr fahrt doch mit eurer Harley auch nicht in die Lanz-Werkstatt, oder???
Du kannst von einer Feld-Wald-und-Wiesen-Autowerkstatt doch nicht ernsthaft erwarten, dass sich der nur ansatzweise mit einer Ural auskennt???

8

30.08.2007, 07:00

Zitat

Original von birgitchristiantom
würde es mal anerkannte autowerstatt ausdrücken. bisher hat sie alles repariert was kaputt war. und ich denke vergaser reinigen kann sie auch noch.


Hast Du schon mal eine Ural oder Dnepr gefahren, die eine "BMW-
Vertragswerkstatt" eingestellt hat ? Autsch.

9

30.08.2007, 08:48

Ich kann mich nur wundern, wie beratungsresistent manche Leute sind.
Große Fragerei und zum Schluß machen sie doch was ihnen passt. Bei den frühen 750ern gibt es einfach Schwachpunkte, die man kennen muß, sonst wird das nichts. Und wenn man dazu noch so arg wenig technisches Verständnis hat, ist man erst recht auf einen echten Fachmann angewiesen.

Aber es ist wie im täglichen Leben, die Beratungsresistenz scheint ein um sich greifendes Übel zu sein...

King_Artus

unregistriert

10

30.08.2007, 10:30

re: ach ja ...

Hallo Birgitchristiantom,

als ich im vorigen Jahr mir eine gebrauchte Ural-Tourist Bj. 2002 mit knapp 1600 km auf dem Tacho und in einem Top-gepflegten Zustand erstanden habe, dachte ich genauso wie Du.
In diesem Sommer ist die Zündung dann ausgestiegen. Da keine russischen Typ 3 oder Typ Zündung aufzutreiben waren, kam die Maschine in die Werkstatt und kriegte ein Ducati-Zündung verpasst (Selbsteinbau war mir zu stressig).
Dann, keine 250 km weiter wieder Stillstand. Zu Hause gemessen und analysiert: LiMa defekt (wahrscheinlich Regler).
Also nach den Forumserfahrungen keine 250 € für alte russ. 300 W LiMa ausgegeben, sondern lieber gleich eine Denso-LiMa für 40 € mehr.
Beim Austausch der LiMa musste ich dann das Ritzel von der alten abbauen.
Wenn ich mir das so anschaue: Oberfläche nur gedreht, keine Spur von Oberflächenvergütung, bereits nach ca 3500 km starke Abnutzung und Einlaufspuren, dann weiß ich, dass meine Entscheidung, die Stirnräder, Lager und Simmeringe im Winter wechseln zu lassen, so falsch nicht sein kann.
Ich möchte fahren, ohne mir Gedanken machen zu müssen, ob alles an Werkzeug mit ist der ich die Nummer vom Pannendienst vergessen habe.
»King_Artus« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ritzel.jpg

11

30.08.2007, 10:38

RE: ach ja ...

Genau aus diesem Grund habe ich die Herzog-Stirnräder drinnen.

Nebenbei, mein alter 650er Ural hat um die 100 tkm auf der Uhr, die
Stirnräder sehen aus wie neu. Alex hatte die sorgfältig ausgemessen und
halt die richtigen eingebaut. Den Motor fährt jetzt Max ...

Maxfahrer

unregistriert

12

30.08.2007, 11:54

...fahr mal mit nem Corrado G-60 in eine VW-Werkstatt....

kannste vergessen, kennt sich keiner mehr mit aus...

genauso ist es mit der Ural. Entweder das Wissen mit Hilfe von Literatur, Erfahrungen anderer und Versuch und Irrtum selbst aneignen, oder in eine Werkstatt mit Erfahrung gehen. Und wenns nur 80 km sind, dann erst recht. Eure Autowerkstatt muss ja nicht unbedingt schlecht sein, aber Ural ist halt nicht mitteleuropäischer Auto.

Packt das Ding auf nen Hänger und ab damit. Dann wenn möglich zugucken und den Mechaniker löchern!!!

Übrigens das mit den Ventilen: Kann es sein, dass das Ventilspiel zu klein war (0,05mm auf beiden?)? Das ist das mindeste, was man kontrollieren sollte. Kann man auch wirklich ganz einfach selber machen. Bei der Ural geht es so einfach wie bei keinem anderen Moppedd.

Michael1

unregistriert

13

30.08.2007, 14:47

Ich stimme Maxfahrer zu, entweder selbst aneignen, oder zu Tonis nach Weinheim, der ist in Ordnung. Gibt einem auch gute Tips und hat Ahnung. Hole alle meine Teile bei ihm ebenso die Tips, wenn ich selbst nicht weiter komme. Mit der Ural oder auch mit dem Hänger bist du 50 min. unterwegs. Fahre die Strecke selbst jeden Tag. Wenn deine Werkstatt nicht weiter kommt, wird es auch nicht besser oder billiger.

Gruß Michael

14

30.08.2007, 20:02

Zitat

Original von Dnepr-Michi
ist der nächste Profi gerade mal 80km von euch weg


Bei mir sinds immerhin 260km ... trotzdem bin ich regelmäßig dort ... manches kann ich schon selber machen, vieles halt noch nicht. Btw - bin gerade von dort nach Hause gekommen ... ganze Strecke im Regen verbracht .... und zwischendurch mal den LuFi (der blaue) ausgebaut und gereinigt ... und die Kurbelgehäuseentlüftung wieder ins Freie gelegt. Schön, wenn das Mädchen nicht mehr stottert sondern zieht wie Sau :]

15

30.08.2007, 22:20

Wird wohl für alle Beteiligten die beste Lösung sein.
Müll sind die Dinger übrigens nicht, Schrott vielleicht, aber kein Müll. :)

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Seitenventiler« (30.08.2007, 22:20)


16

30.08.2007, 22:25

Sorry, aber das ist so ziemlich das dümmste was ich je gehört habe.

Ihr habt hier doch recht klare Hinweise bekommen was zu tun ist. Eure eigene
Unfähigkeit, Faulheit und militante Beratungsresistenz dann auf den "Russenmüll" zu
schieben ist echt dreist. Schade um das Motorad.

Tiebtäter

unregistriert

17

30.08.2007, 22:29

warum gleich die Flinte ins Korn werfen respektive die Ural als Müll bezeichnen??? Sogar ich als keineahnungvonmotorrädernrussischerbauarthaber bin für meine Begriffe schon sehr mutig und versuche alles was ich abschrauben kann zu reparieren. Mit Hilfe der Leute hier kann man einiges bewegen. Wer eine Harley :O fährt muss das abkönnen....... Wenn es Müll ist bezahle ich Euch dafür den Schrottwert!
Gruß Wolfgang

18

30.08.2007, 22:29

Fahrts doch einfach weiter wie es ist, ich kaufe es dann wenns soweit ist günstig und mach die paar Kleinigkeiten...

Tiebtäter

unregistriert

19

30.08.2007, 22:30

hey Koppi, ich war zuerst :D

20

30.08.2007, 22:36

Du mußt übrigens immer unterscheiden zwischen Harleys und Evo und was danach kam...