Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

20.05.2016, 22:01

KW und wieder was gelernt.

Moin.

Heute wieder was gelernt. Ich habe meine neue China KW nach Lieferung erstmal zwischen die Spitzen der Drehbank genommen und festgestellt, das ich auf der Schwungradseite, am Lagersitz 0,25mm Rundlaufabweichung hatte. Andre Seite 0,02mm.
KW nochmal andersrum in die Spitzen genommen, genauso.
Heute 70km zum KW Instandsetzer hin und versucht zu richten. Bis wir drauf gekommen sind, das die Gewindebohrung für die Schwungscheibenzentralschraube aussermittig gefertigt wurde! 8| :cursing:
Diese Seite mit einem Aussenkonus gespannt und siehe da, das richten war ruck, zuck erledigt.
Wer weiß, vielleicht wäre die Rundlaufabweichung tolerierbar gewesen, wenn man von vorn herein Aussenkonen verwendet hätte.
Nuja, jetzt läuft die auf 0,02mm rund und hinterher ist man immer schlauer...

Norm

3

20.05.2016, 22:55

Hallo!
Danke für die Veröffentlichung Deiner "Dummheit".Das ist wohl schon oft nicht aufgefallen und trotzdem dann falsch gemacht worden.
Wenn man mal genau nachdenkt,muß das nicht außermittig gebohrt sein,um diesen Fehler zu produzieren.

Wenn der Kegel der Spitze im Reitstock die Gewindegänge berührt,liegen die Gewindegangspitzen (besseres Wort?) ja nicht genau auf einer Höhe des Kegels an,weil sich entsprechend der Gewindesteigung die Berührungsposition auf dem Kegel ändert und damit der Kegeldurchmesser an der jeweiligen Stelle.
Eigentlich mßte man einen systematischen Rundlauffehler aus Kegelwinkel und Gewindesteigung errechnen können.

Als Nicht-Metaller behaupte ich mal ganz naßforsch: Man kann ein Gewinde nicht mit einem Kegel zentrieren.
Gruß Achim

4

20.05.2016, 23:26

Im Prinzip hast du Recht Achim. DIe Spitze beim Instandsetzter heute, war auch recht klein. Meine Spitzen jedoch sind recht stumpf im Winkel und gross im Durchmesser. Im Reitstock habe ich eine MK3 und in der Hohlwelle eine MK4 Spitze. Egal wierum, das Ergebnis war das Gleiche. Das Gewinde fängt auch nicht ganz vorn an, sondern davor ist noch ein Absatz angedreht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »normo« (20.05.2016, 23:34)


Ähnliche Themen