Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

05.02.2015, 14:55

Gußzeichen zuordnen

Hallo zusammen,

mir wurde erzählt, dass auch in Eisenach Teile für die M-72 gefertigt wurden.

Man würde die Teile an den Gußmarken ZZ und dem W im Sechseck erkennen.

Hat jemand von Euch auch schon einmal davon gehört oder kann etwas zu den Gußmarken sagen?
»finko« hat folgende Bilder angehängt:
  • Deckel.jpg
  • Getriebe.jpg

2

05.02.2015, 15:08

Man würde die Teile an den Gußmarken ZZ und dem W im Sechseck erkennen.

ZZ (Kyrillisch), Was könnte das bedeuten?
Das W sieht aus wie ein M.

3

05.02.2015, 15:14

ZZ (Kyrillisch), Was könnte das bedeuten?
Zschopau Zawod

4

05.02.2015, 15:22

Ach ja,...
Zschopau

ist ja ein Stadteil von Eisenach. Wie konnte ich das übersehen.

Das M im Sechseck bedeutet wahrscheinlich Wartburg.

5

05.02.2015, 15:24

Ich habe ja auch noch eine ZMZ ;)

6

05.02.2015, 18:42

mir wurde erzählt, dass auch in Eisenach Teile für die M-72 gefertigt wurden.

nein ! das war die R71 die Mutter der M72

Gruß Radi

7

05.02.2015, 20:17

Gusszeichen

Hallo,

hier sind noch zwei weiter Bilder von einem Zylinderdeckel der M-72

Mir wurde berichtet, dass die Gussqualität sehr gut sei.

Da die Motorradproduktion von BMW im Frühjahr 1942 komplett nach Eisenach ausgelagert war (vgl. Wikipedia),
wäre es also denkbar, dass in der Nachkriegszeit Ersatzteile für die M-72 die bei der KVP gelaufen sind,
in Eisenach hergestellt wurden.
»finko« hat folgende Bilder angehängt:
  • Z Deckel.JPG
  • Zeichen.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »finko« (05.02.2015, 20:46)


8

06.02.2015, 19:09

M-72 Motorteile aus Leipzig

Hallo zusammen,

das Rätsel um die Teile mit dem ZZ und dem sechseckigen Gußzeichen ist gelöst.

Es handelt sich um die Firma "Megu" Metallgußwerke Leipzig, die nach dem Krieg gegründet wurde.

Megu lieferte ab 1947 Gußteile, zuerst überwiegend Kolben, nach Eisenach.

Auf Grund der Teile halte ich den Zeitraum 1947 - 1950 für realistisch.


Grüße aus der Wetterau

finko

9

04.11.2016, 11:28

Gußzeichen

Hallo zusammen,

ich habe mal wieder ein altes Teil zu meinem M-72 Projekt erhalten.
Es ist die Achsaufnahme der Hinterachse.
Das Gußzeichen vom Hersteller ist das Kyrillische "sch".
Kann mir jemand sagen welcher Hersteller das war?

Grüße aus der Wetterau

finko

www.m72-projekt.homepage.t-online.de
»finko« hat folgendes Bild angehängt:
  • Achshalter hinten.JPG

10

05.11.2016, 13:25

Ich habe ein Wenig im Netz gesucht.
Es könnte das Zeichen vom Flugzeugreparaturwerk in Schachty sein.
Dort wurden ab 1947 Aluteile gegossen

11

05.11.2016, 22:45

ich hab Grußzeichen gelesen...wer noch?... 8|

13

06.11.2016, 01:22

Ich bin auch noch nüchtern. :D

14

06.11.2016, 09:19

ich hab Grußzeichen gelesen...wer noch?... 8|


Ich auch, ist wohl so ein Urinstinkt, dass man manche Wörter falsch liest.... 8)

16

06.11.2016, 14:36

...wenigstens endet hier nicht jeder zweite Beitrag mit "Die Linke zum Gruß". :thumbup:
Beim einen hinter die Binde gießen gibt's übrigens auch ein Gußzeichen: Umkippen bedeutet "es war genug!"

Schönen Restsonntag wynscht

Michael :drink:

17

06.11.2016, 17:17

ich hab Grußzeichen gelesen...wer noch?... 8|


Ich auch, ist wohl so ein Urinstinkt, dass man manche Wörter falsch liest.... 8)

Urin stinkt,stimmt.......... :whistling: