Sie sind nicht angemeldet.

1

10.12.2016, 18:44

O- Ring Abmessung

Hallo

Wer weis die Dimension des O-Rings beim Kupplungsdruckstück.

Hab ein Getriebe ohne Gummianschlag im inneren für den Kickstarter.

Ich meine den Ring der im Gehäuse eingelassen ist.

Auf den Zeichnungen ist der Ring auf dem Druckstück eingesetzt. Bei meinem aber nicht.

O-Ring vor dem Kupplungsausrücklager.

Kennt sich wer mit meiner Beschreibung aus?

Im Ersatzteilkatalog ist es bei Bild 9 die Nr. MT 803609.

Danke

Franz

2

10.12.2016, 18:51

Ich habe dort einen 16 x 3,5 O-Ring eingebaut. Aber aufs Material achten, daß er auch Öl und Temperaturbeständig ist.

3

10.12.2016, 19:10

Aber aufs Material achten, daß er auch Öl und Temperaturbeständig ist.


War parallel vor Tagen innem anderen Forum erläutert:

FPM (Handelsname Viton)
(Fluorkautschuk)
- 20°C bis 200°C
Ein Elastomer mit sehr guter Beständigkeit gegen die Einwirkung von Mineralölen, aliphatischen und aromatischen Kohlenwasserstoffen sowie Chlorkohlenwasserstoffen, konzentrierten und verdünnten Säuren und schwachen Laugen. Hohe mechanische Werte und die ebenfalls sehr geringe Gasdurchlässigkeit sowie eine hervorragende Alterungsbeständigkeit, verbunden mit einem sehr guten Druckverformungsrest, lassen Fluorelastomere nahezu als Universalwerkstoff erscheinen.

NBR (Handelsname Perbunan)
(Acrylnitril-Butadien-Kautschuk)
- 30°C bis 100°C
Ein Synthesekautschuk mit hervorragender Beständigkeit gegen Kraftstoffe, Öle, Hydrauliköle, Schmierfette, sowie sonstige aliphatische Kohlenwasserstoffe. Gute physikalische Eigenschaften wie hohe Abrieb- und Standfestigkeit neben guter Temperaturbeständigkeit lassen einen weiten Anwendungsbereich zu.


"Normal" ist NBR, Viton ist fast schon "Königsklasse" und pro Ring a bissel teurer.

Aber ob man 0,56 (NBR) oder 2,14 Euro für solch einen Viton-O-Ring zahlt, fällt wohl nicht ins Gewicht :)

EPDM- ist nicht mineralölbeständig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erksiwolf« (10.12.2016, 19:13)


4

10.12.2016, 19:42

Danke für die Antworten.

Das Druckstück wo der Kupplungsausrückhebel angreift hat aber schon einen Durchmesser von 23mm.

Hab ca. 20 O-Ringe rumliegen und keiner passt.

Beim Reparatursatz war leider keiner dabei.

Bräuchte nur die Dimension. Alles andere Bla Bla verstehe ich sowieso nicht.

Danke

Franz

5

10.12.2016, 20:37

Auf den Zeichnungen ist der Ring auf dem Druckstück eingesetzt. Bei meinem aber nicht.
Die Variante (wenn ichs richtig verstehen sollte)
- mit O-Ring im Gehäuse
- folglich glattem Druckstück
entspricht definitiv nicht der Standardausführung.
Aussagekräftige Antworten werden sich daher nicht so einfach ergeben.

Die Angabe von "Der Bundschuh" ist der Standardausführung entsprechend.

Nimm doch den "alten" O-Ring raus und messe den.
O-Ring vor dem Kupplungsausrücklager.
interessant ... was heißt "vor" ?
Kennt sich wer mit meiner Beschreibung aus?
ich nicht ... hast Du ein Bildchen ?

6

10.12.2016, 21:46

Hab leider kein Bild.

Werde einfach noch andere Dimensionen ausprobieren.

Die ungefähren Maße hab ich ja.

Wenn es jemand gewusst hätte, währe das toll gewesen.

Aber trotzdem Danke.

Franz

7

11.12.2016, 00:43

2 Ringe aus dem Sanitärbereich. Der erste in der Nut. Der zweite im verbleibenden Spalt erhöht. Ist dicht.

doc

9

11.12.2016, 14:01

Ich meine den Ring der im Gehäuse eingelassen ist.

soweit ich das im Kopf habe 23x2,5 oder 23x3, mußt du ausprobieren, oftmals darf aber auch der Durchmesser des Druckstücks etwas größer sein um strammer zu sitzen. Alternativ kann man das dann nur individuell neu drehen und ans Getriebe anpassen um hier beste Dichtheit zu erlangen. Ist das Spiel zu groß, verkanten die sich zu stark und es wird dort undicht.

10

11.12.2016, 14:56

Hallo Franz,
das gewünschte Maß für den O-Ring auf dem Druckstück ist 16x3,3.
Das habe ich gerade eben bei meiner MT16 eingebaut.
Habe parallel mal meine neuen Ersatzteile von Ural-, Chang Jiang- und Dneprdruckstücken verglichen,
da ist überall ein O-Ring 16x3,3 drauf.
Die Ausführung mit einem glatten Druckstück und einem O-Ring im Gehäusedeckel ist mir noch nicht über den Weg gelaufen.
Grüße
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hightower« (11.12.2016, 15:00)


11

11.12.2016, 16:59

[Kluchschweissemodus = ON]:

O-Ringe sollen/müssen um 10 bis 20% (der Schnurstärke) zusammengepresst werden, damit sie dichten

...und [KSM = Off)

12

11.12.2016, 20:08

Hallo

Danke noch mal.

23 mal 3 sollte passen.

Hab heute einen gefunden mit 23 mal 2,5 und probiert.

Der war um eine Spur zu dünn.

Mein Druckstück hat allerdings wirklich keine Nut für einen O-Ring. Die Nut dafür ist im Gehäuse.

Danke

Franz

13

11.12.2016, 22:00

Die Nut dafür ist im Gehäuse.

das ist auch richtig so, wurde vom Werk mit den neueren Gehäusen ohne Kickstartergummianschlag im Innern geändert..........

14

11.12.2016, 22:18

Zitat

Die Ausführung mit einem glatten Druckstück und einem O-Ring im Gehäusedeckel ist mir noch nicht über den Weg gelaufen.
dto

Gibts dazu ein Bild?

15

12.12.2016, 09:02

Hallo Franz, ich hab die Nut auch im Gehäuse. Fand es dieses Frühjahr beim überarbeiten meines Gespannes auch seltsam, da das Ersatzdruckstück eine Nut hat und das eingebaute nicht.