Sie sind nicht angemeldet.

1

07.02.2016, 11:30

TÜV seit 5 Jahren abgelaufen

Hallo,

ich kann eine Maschine bekommen, die abgemeldet ist und der TÜV seit 5 Jahren abgelaufen...

Was muss ich tun um das Motorrad wieder anzumelden?!

Für sachdienliche Hinweise dankt

Hagel

2

07.02.2016, 11:37

Zulassungsstelle Anrufen :P

Bei mir wollten se nach 10 Jahren eine frische HU und einen Kaufvertrag sehen

4

07.02.2016, 11:58

Ohne gültige HU gibt's heute keine Kurzzeitkennzeichen mehr, und sowieso keine Zulassung. Also die Kiste "TÜV-fähig" machen, HU machen lassen und mit dem Wisch vom TÜV zur Zulassungsstelle gehen. Fettich.

5

07.02.2016, 12:26

Also die Kiste "TÜV-fähig" machen, HU machen lassen und mit dem Wisch vom TÜV zur Zulassungsstelle gehen
Also die Maschine auf'm Anhänger und dann TÜVen ?

Kenne es anders:
Alle Papiere für die Zulassung zusammen bekommen:
Perso, Steuer-Abbuchungsbescheinigung ausfüllen, Versicherungsnummer vorher beantragen geltend ab sofort !, alle KFZ-Papiere.... ist ja klar, (Kaufvertrag interessiert eigentlich keinen, aber doch vorsichtigerweise doch mitnehmen.). Die Zulassung vergibt das Kennzeichen, das man sich dann anfertigen lässt.
Kennzeichen ans Mopped schrauben und zum TÜV fahren (Mit allen Papieren und der ZuLa-Quittung.)
Diese Fahrt zum TÜV/Dekra (je nach Bundesland) auf eigenen Rädern ist somit u.a. versichert, das freut auch den TÜVer bei einer Probefahrt, sofern das nicht auf dem eigenen Gelände stattfindet (??).
Wird die Untersuchung bestanden, kann man dann mit dem Mopped auch gleich zur ZuLa-Stelle zurückfahren und sich das Kennzeichen abstempeln lassen.

Auf jeden Fall aber doch vorher bei der ZuLaStelle anrufen, da es in den verschiedenen Bundesländern oder Zulassungsbereichen unterschiedlich gehandhabt werden kann/könnte.

6

07.02.2016, 13:42

Kann es nicht beschwören, aber kann noch funktionieren. Wenn das mit der HU nicht klappt, wird es aber sicher witzig. :whistling:
Das mit der Versicherungsnummer, den Papieren usw. für die Zulassung habe ich mal vorausgesetzt. ;)

7

07.02.2016, 13:59

Wenn das mit der HU nicht klappt, wird es aber sicher witzig.
Ob zB. fünf Mal zum TÜV bis die Untersuchung erfolgreich abgeschlossen ist ===> ??

Ansonsten:

Von hier:
http://www.verkehrsportal.de/fzv/fzv_10.php

FZV > § 10

Zitat

(4) Fahrten, die im Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren stehen, insbesondere Fahrten zur Anbringung der Stempelplakette und Rückfahrten nach Entfernung der Stempelplakette sowie Fahrten zur Durchführung einer Hauptuntersuchung, Sicherheitsprüfung oder einer Abgasuntersuchung dürfen innerhalb des Zulassungsbezirks und eines angrenzenden Bezirks mit ungestempelten Kennzeichen durchgeführt werden, wenn die Zulassungsbehörde vorab ein solches zugeteilt hat und die Fahrten von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung erfasst sind.


Ausdrucken und mitführen und vorzeigen, falls es wider Erwarten bei einer Fahrt zu einer Pol.-Kontrolle kommt ;)


Aber ein KFZ z.B. in Hamburch kaufen und dann nach Nürnberch auf den eigen Rädern überführen, geht gar nich' ;)
Auch nicht mit abgekratzen Schildern zur Zulassung oder TÜV fahren -auch wenn es im eigenen Zulassungsbezirkt ist- tut auch nicht gehen tun :D

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Erksiwolf« (07.02.2016, 14:08)


8

07.02.2016, 14:51

Aber ohne Gültige HU bekommt man doch gar kein Fahrzeug angemeldet, wie soll das dann Funktioniern damit zum Tüv oder zur Dekra zu fahren.
Anders ist es wen das Motorrad abgemeldet wird, da darf man ja dann noch mit nachhause fahre ohne Plakette

Bei mir hat nach über 10 Jahren eine normale HU gereicht aber das kommt auch auf die Zulassungsstelle an.
Mussten halt alle Daten neu eingeben aus den Alten Papieren.
Hab mir extra eine rausgesucht wo es nicht so viele Probleme mit nicht altäglichen Sachen gibt, bei der anderen hier um die Ecke wäre das natürlich wieder schief gelaufen...

9

07.02.2016, 16:02

Aber ohne Gültige HU bekommt man doch gar kein Fahrzeug angemeldet,
Wenn wie oben beschrieben, die Zulassung nur beantragt wird, geht das ohne TÜV-Prüfzettel. Zum Zeitpunkt der Anmeldung ist das KFZ verischert und zum Steuereintreiben angemeldet. Nur bekommt man dann noch keine (neuen) Zulassungspapiere und das Kennzeichen wird noch nicht abgestempelt. Erst wenn der neue TÜV (KÜS/DEKRA) -Zettel dann vorgelegt wird, bekommt man den Rest ausgehändigt.


Zitat

Mussten halt alle Daten neu eingeben aus den Alten Papieren.
Auf jeden Fall den alten (behördlich entwerteten) "KFZ-Brief" mit geben lassen. In den neuen "Briefen" (ZuLa-Bescheinigung II) steht fast technisches nix drin, im KFZ-Schein (ZuLaBesch. Teil I ) auch nicht alles. ZB. alle Reifengrößen, die aufgezogen werden dürfen.


Aber immer noch gilt:

Zitat

Auf jeden Fall aber doch vorher bei der ZuLaStelle anrufen, da es in den verschiedenen Bundesländern oder Zulassungsbereichen unterschiedlich gehandhabt werden kann/könnte.

10

07.02.2016, 18:02

Dazu fällt mir nur noch folgendes ein:

Wer ein Forum hat,
braucht keine Feinde :P

Zulassungsbescheinigung Teil 1 oder alten Fahrzeugbrief (Falls noch vorhanden und noch nicht umgeschrieben wurde) zur Prüfstelle und HU machen lassen.
War das Fahrzeug bereits in Deutschland zugelassen gibt es da keine Probleme, muss halt alles i.O. sein.
Dann kannste zulassen.

Ob nu aufm Anhänger oder mit Kurzzeitkennzeichen oder Roter Nummer oder letztem Kennzeichen und Versicherungsschutz hat ja wohl nix mit dem Zulassen zu tun.
Beim TÜV Nord wird eine Tagesversicherung fällig, wenn das zu prüfende Fahrzeug keinen Versicherungsschutz hat.

11

07.02.2016, 18:38

Zulassungsbescheinigung II entspricht dem alten KFZ-Brief.
Zulassungsbescheinigung I ist der sog. KFZ-Schein, das DIN A Nix-Quergefaltet-Dingens in der Brieftasche/Portemonnaie/unterm Helmpolster......etc.

Kurzzeitkennzeichen gibbes schon seit einiger Zeit nicht mehr.
Rote Kennzeichen für Private zu nutzen sind ifR. auch nicht mehr "regulär" drin. Die Händler die ein rotes KZ haben rücken diese nicht so ohne weiteres raus.

Zitat

Beim TÜV Nord wird eine Tagesversicherung fällig, wenn das zu prüfende Fahrzeug keinen Versicherungsschutz hat.
Der TÜV ?? auch die Dekra oder die KÜS ?
Die fahren doch bei ihren größeren Firmengeländen die zu prüfenden KFZ nur auf Privatgelände 8|
Achtung: Fangfrage ;)

12

07.02.2016, 21:00

ich hab meine k750 auch erst zum tüv gefahren
1.) beim landratsamt eine vorabzuteilung beantragen ( versicherungsbestätigung +übliche dokumente für zulassung ) da bekommst dann ein kennzeichen und ne bestätigung
2.) tüv
3.) dann zulassung
hat prima geklappt und is billiger als ein rotes oder kurzzeitkennzeichen

13

08.02.2016, 07:26

Bei uns in Bielefeld kannst du immernoch ein Kurzzeitkennzeichen bekommen, allerdings nicht zur Überführung sondern nur für die Fahrt zur Werkstatt und HU.
Und dann der übliche Weg ...

14

08.02.2016, 09:43

Ich gehe 100% mit Erksiwolf konform.
Hab das so schon erfolgreich praktiziert.

15

08.02.2016, 09:51

Korrektur dieser nur zum Teil zutreffender Aussage:
Kurzzeitkennzeichen gibbes schon seit einiger Zeit nicht mehr.

Es gibt sie doch noch; unter diesen Bedingungen:


1.) 5-Tages Kurzzeitkennzeichen werden ab 01.April 2015 nur noch ausgegeben, wenn man die Fahrzeugpapiere vorlegen kann,
und die Behörde trägt dann die Daten & Fahrgestellnummer des Fahrzeuges gleich in den roten Fahrzeugschein ein.
Trifft hier nicht zu.

2.) 5-Tages Kurzzeitkennzeichen werden ab 01.April 2015 noch erteilt, wenn das Auto noch mindestens 1 Monat TÜV hat.Auto und jedes andere KFZ.
D.h. das Mopped -ohne TÜV- aus einem anderen Zulassungsbereich "nach Hause" zu fahren ist nicht erlaubt.


Von hier zitiert:

Zitat


Im Gegensatz zu den roten Kennzeichen, die ausschließlich für gewerbliche KFZ Händler bestimmt sind, sind die Kurzzeitkennzeichen auch für Privatleute verfügbar. Dabei ist zu beachten, dass ein Kurzzeitkennzeichen nur an einem Fahrzeug benutzt werden darf. Eine wechselnde Verwendung an mehreren Fahrzeugen ist nicht zulässig. Des Weiteren ist zu beachten, dass für die Zulassung eines Kurzzeitkennzeichens nun die Vorlage der Fahrzeugpapiere und eines gültigen HU Nachweises notwendig ist. Die Vorlage kann bei den meisten Zulassungsstellen auch in Kopie erfolgen.
Sollte die Vorlage einer gültigen HU nicht möglich sein, wird das Kurzzeitkennzeichen für Fahrten innerhalb des Zulassungsbezirkes eingeschränkt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erksiwolf« (08.02.2016, 09:54)


16

08.02.2016, 12:32

Hallo zusammen,

das Moped war seit 39 Jahren abgemeldet, Brief und Abmeldebestätigung vorhanden.
Mein Weg im Enzkreis (BW) war so:

Wunschkennzeichen bei der Zulassungsstelle online reserviert
Kennzeichen bei den http://www.kennzeichenprofis.de/ bestellt
TüV-Termin beim örtlichen Autohaus vereinbart
Versicherung abgeschlossen
Kennzeichen montiert
Moped zum Autohaus geschoben und prüfen lassen
danach zur Zulassungsstelle gefahren und den Papierkram erledigt
Bäpper sind drauf, habe fertig ;-)!

Viel Erfolg
Alfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FietePF« (08.02.2016, 12:37)


17

08.02.2016, 13:09

Moped zum Autohaus geschoben und prüfen lassen

Das Moppedschieben hätte ich mir erspart, eben durch den vorherig zu erfolgenden Zulassungsantrag bei der ZuLa-Stelle.

danach zur Zulassungsstelle gefahren
Mit dem Mopped ?
Glück gehabt :thumbsup: Bei einer Pol-Kontoll hättest Du beknollt und verpunktet werden können.

Das Fahrzeug wurde gefahren, obwohl es nicht zugelassen war 70 Euro und 1 Flens-Punkt

Zitat

Wunschkennzeichen bei der Zulassungsstelle online reserviert
Durch die Reservierung wurde das Fahrzeug nicht "automatisch" zugelassen.

Solche Fahrten würde ich nur machen, wenn die Polizeiwache gerade Schichtwechsel hat. :D

18

08.02.2016, 17:51

Kein Problem, mein Nachbar ist Verkehrspolizist :D

Spass beiseite, habe mir den § 10 Abs. 4 FZV ausgedruckt und zur Sicherheit mitgenommen:

§ 10 Abs. 4 FZV:
Fahrten, die im Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren stehen, insbesondere Fahrten
zur Anbringung der Stempelplakette und Rückfahrten nach Entfernung der Stempelplakette
sowie Fahrten zur Durchführung einer Hauptuntersuchung, Sicherheitsprüfung oder einer
Abgasuntersuchung dürfen innerhalb des Zulassungsbezirks und eines angrenzenden Bezirks
mit ungestempelten Kennzeichen durchgeführt werden, wenn die Zulassungsbehörde vorab
ein solches zugeteilt hat und die Fahrten von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung erfasst sind.

Die Dame auf der Zulassungstelle meinte auch, ich hätte eigentlich so nicht fahren dürfen,
aber ihr Kollege (der mit den Bäppern) hatte damit kein Problem!

VG
Alfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FietePF« (08.02.2016, 17:55)